Oktober 2016

Neuwahlen der Vorstandschaft

Dieser Artikel ist in folgenden Zeitungen erschienen: Traunsteiner Tagblatt, Südostbayerische Rundschau, Reichenhaller Tagblatt, Oberbayerisches Volksblatt

August 2016

Ausbildung zum Ameisenheger

Am 05. August erhielten die Mitglieder des Fördervereins Ausbildungsoffensive Forstwirt die Gelegenheit sich zum Ameisenheger fortzubilden.

Fachlich unterwiesen wurden sie hierbei durch Herrn Fleischmann von der Ameisenschutzwarte, Geschäftsstelle Nabburg www.ameisenfreunde.de

Im theoretischen Teil wurden Grundkenntnisse über Ameisen und Waldameisen vermittelt. Viele Informationen waren spannend, u. a. die Tatsache, dass eine Ameisenkönigin eines monogynen Staates bis zu 25 Jahre alt werden kann. Dass eine „Arbeiterin“ das 20-fache ihres eigenen Körpergewichts tragen kann, war eine ebenso herausragende Information.

Nach dem praktischen Teil draußen, bei dem verschiedenen Ameisenvölker unter die Lupe genommen wurden, erhielten die Teilnehmer ihren Ameisenhegeschein.

Initiiert wurde die Aktion durch Forstwirtschaftsmeister Franz Staudinger. Der Tag hatte das Ziel, die Aktivität des Fördervereins langfristig wiederzubeleben.

August 2012

Prüfung erfolgreich bestanden

Fünf Lehrlinge der Ausbildungsoffensive Südostbayern e. V. haben Ende Juli erfolgreich ihre Ausbildung zum Forstwirt abgeschlossen. Hierunter waren drei Lehrlinge der Firma Staudinger und je ein Lehrling aus den Ausbildungsbetrieben Gut Elmhof bzw. der Gutsverwaltung Hubertushof.

Die Freisprechungsfeier für die jungen Forstwirte fand in diesem Jahr an der Waldbauernschule in Kelheim statt.

Als Gesamtprüfungsbester in Bayern hat Johannes Staudinger seine Prüfung mit einer Note von 1,14 abgelegt. Auch Alex Müller, Sepp Daxnberger, Sepp Schmid sowie Dominik Reschberger konnten mit Ihren Leistungen überzeugen.

Dominik Reschberger, Johannes Staudinger, Alex Müller Sepp Schmid, Sepp Daxnberger, Johannes Staudinger

August 2011

Drei Forstwirtlehrlinge beenden mit Erfolg ihre Ausbildung beim Forstbetrieb Staudinger

Im Forstbetrieb Staudinger konnten in diesem Jahr drei Lehrlinge ihre Forstwirt Abschlussprüfung mit Erfolg ablegen. Die Lehrlinge Georg Kamml, Christian Findeklee und Michael Wolsperger wurden in verschiedenen Bereichen der Forstwirtschaft, so z. B. in der Holzernte und Jugendpflege geprüft. Am vergangenen Freitag fand im Holzknechtmuseum Laubau die Freisprechung von 72 Lehrlingen aus ganz Bayern statt.

Das Forstunternehmen, das vorrangig den Wald von Privatwaldbesitzern bewirtschaftet, bildet bereits seit 1999 aus. In diesem Jahr hat der 11. Lehrling die Prüfung mit Erfolg bestanden. Der Forstbetrieb ist einer von wenigen Betrieben, die in der privaten Waldwirtschaft ausbilden. Da seit der Forstreform 2005 bei den Bayerischen Staatsforsten zentral ausgebildet wird, sind die nahegelegensten Ausbildungsbetriebe Ottobeuren und München bzw. Freising.

Um den traditionellen Beruf des Holzknechts in der Region und damit eine nachhaltige Waldwirtschaft zu erhalten, ist es dem Betrieb Staudinger besonders wichtig, Lehrlinge auszubilden. Bei der Ausbildung stehen Jugend- und Kulturpflegearbeiten, genauso wie die Pflanzung, die Holzernte und der Naturschutz auf dem Ausbildungsplan. Die Lehrlinge absolvieren ihre Berufsschulzeit in Neunburg vorm Wald, zusätzlich finden Lehrgänge in der Bayerischen Waldbauernschule in Kelheim statt.

Die Firma Staudinger ist auch Mitglied im Förderverein Ausbildungsoffensive Forstwirt, die 2009 gegründet wurde. Hier sind vier private Ausbildungsbetriebe gemeinsam mit Vertretern des Amtes für Landwirtschaft & Forsten sowie Vertretern der Bayerischen Staatsforsten zusammengeschlossen und bilden eine Interessensgemeinschaft für die forstliche Ausbildung.

Wer Interesse am Aufgabenfeld der Firma Staudinger oder dem Förderverein Ausbildungsoffensive Forstwirt hat, kann sich gern näher unter www.wald-pur.de bzw. www.ausbildungsoffensive-forstwirt.de informieren.

Februar 2011

Berufswettbewerb der Forstwirtlehrlinge in Bayern

6 Lehrlinge des Fördervereins haben am 17. Februar am Berufswettbewerb an der Waldbauernschule
in Kelheim teilgenommen. Zu meistern waren verschiedene theoretische sowie praktische Aufgaben.
So musste von den Auszubildenden ein Kurzreferat vorbereitet und vorgetragen werden. In einem
schriftlichen Test ging es darum, Fragen rund um die Themen in der Ausbildung zu beantworten.
Praktisch maßen sich die Auszubildenden in u. a. Präzisionsschnitten und einem Kettenwechsel auf
Zeit.

Um sich auf den Wettkampf vorzubereiten, trafen sich die Lehrlinge im Vorfeld mit Vertretern der
Fördervereins in Rohrdorf. Hier brachte v. a. Stephan Rüttenauer sein Wissen aus diversen
forstlichen Wettbewerben ein.

Spaß gemacht haben den Lehrlingen beide Aktionstage. Im Vordergrund standen die Gemeinschaft
und das Sammeln von Erfahrungen rund um den Beruf.

Oktober/November 2010

Zwischenprüfung im Ausbildungsberuf Forstwirt/in 2010

Im Oktober und November 2010 wurden alle Forstwirtsauszubildenden bzw. Seiteneinsteiger nach § 45 Abs.:
2 Berufsbildungsgesetz in Bayern an der Waldbauernschule Goldberg in Kelheim geprüft. Die Organisation
der Prüfung war sehr gut. Den Organisatoren aus Prüfungsausschuss und zuständigen Stellen gebührt dafür
große Anerkennung.

Leider erhöhte der Wintereinbruch mit geschlossener Schneedecke die Anforderungen an die Auszubildenden
deutlich. Auch Durchhaltevermögen der Prüfer war gefragt.

61 Prüfungskandidaten (darunter zwei junge Frauen) aus privaten, kommunalen und staatlichen
Forstbetrieben, sowie forstlichen Lohnunternehmen stellten sich der Überprüfung ihres Ausbildungsstandes in
den praktischen Fächern: Holzernte, Pflanzung und Wertastung. Hier mussten die Auszubildenden bei
Aufgaben, die jeweils eine Stunde dauerten, ihre Fertigkeiten unter Beweis stellen.
Die schriftliche Prüfung fand bereits vor der Praxis an der Berufsschule in Neunburg vorm Wald statt.

Drei Auszubildende aus drei Mitgliedsbetrieben des Fördervereins Ausbildungsoffensive Forstwirt - Süd
Ost Bayern e.V. nahmen sehr erfolgreich an der Zwischenprüfung teil.
Besonders hervorzuheben sind dabei Herr Josef Daxenberger (Ausbildungsbetrieb Gut Elmhof), der mit der
Gesamtnote 1,38 gemeinsam mit drei weiteren Prüfungsteilnehmern als Bester die Prüfung absolvierte. Sowie
Herr Josef Schmid (Ausbildungsbetrieb Hubertushof), der mit einer Gesamtnote von 1,75 ebenfalls
hervorragende Fähigkeiten demonstrierte. Auch der dritte Auszubildende aus der Regie der
Ausbildungsbetriebe des Fördervereins, Herr Dominik Reschberger (Ausbildungsbetrieb Staudinger), konnte
in den praktischen Fächern überzeugen.

Dieses Ergebnis bestätigt eindrucksvoll das Engagement der Ausbildungsbetriebe des Fördervereins. Die
Einsatzbereitschaft wird dadurch unterstrichen, dass zwei Mitglieder des Fördervereins eine bzw. zwei
Wochen als Prüfungsausschussmitglieder ehrenamtlich an der Prüfung beteiligt waren. Aus Gründen der
Befangenheit prüfte natürlich keiner der beiden einen Auszubildenden aus den Mitgliedsbetrieben.


Juli 2010

Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Forstwirt/in 2010

Vom 20. bis 28. Juli 2010 wurden erstmalig alle Forstwirtsauszubildenden bzw. Seiteneinsteiger
nach § 45 Abs.: 2 Berufsbildungsgesetz in Bayern gemeinsam geprüft. Durchgeführt wurde die
Prüfung an der Waldbauernschule Goldberg in Kehlheim.
Die 68 Prüfungskandidaten, darunter auch eine junge Frau, absolvierten ihre Ausbildung in privaten,
kommunalen und staatlichen Forstbetrieben, als auch bei Forstlichen Lohnunternehmen. Die
schriftliche Prüfung in der Fächern Holzernte und Forsttechnik, Waldwirtschaft
und Landschaftspflege sowie Wirtschafts- und Sozialkunde fand bereits im Mai an der Berufsschule in
Neunburg vorm Wald statt.
Die praktische Prüfung erfolgte in den Bereichen Holzernte und Forsttechnik, Bestandspflege sowie
Forstschutz.
Auch 3 Auszubildende und 1 Seiteneinsteiger aus zwei Mitgliedsbetrieben des
Fördervereins Ausbildungsoffensive Forstwirt - Süd Ost Bayern e.V. nahmen mit Erfolg an der
Abschlussprüfung teil.
Besonders hervorzuheben sind dabei Herr Wolfgang-Sebastian Huber (Ausbildungsbetrieb Josef Büchner),
der mit der Gesamtnote 1,39 als Drittbester die Prüfung absolvierte sowie Herr Marinus
Osterhammer (Ausbildungsbetrieb Franz Staudinger), der mit einer Gesamtnote von 1,87 ebenfalls
hervorragend die Ausbildung abschloss.
Dieses Ergebnis bestätigt eindrucksvoll das Engagement der Ausbildungsbetriebe des
Fördervereins. Diese Einsatzbereitschaft wird noch dadurch unterstrichen, dass drei Mitglieder des
Fördervereins als Prüfungsausschussmitglieder ehrenamtlich an der Prüfung beteiligt waren.

Bild v.l.n.r. Wolfgang-Sebastian Huber und Marinus Osterhammer

September/Oktober 2009

Waldbesitzertag in Eggenfelden
Besuchen Sie uns am 31.10.2009 auf dem Waldbesitzertag in der Rottgauhalle - Eggenfelden / Gern
Mehr Info´s dazu gibts hier

TRUNA
Besuchen Sie uns vom 26.09. bis 04.10. auf der TRUNA - Halle 13
Im Ausstellerverzeichnis finden Sie und unter: „Verein Ausbildungsoffensive Forstwirt“